Kefir das neue Kultgetränk mit Milchsäurebakterien

Rezept teilen
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Kefir ist ein Milchgetränk, das aus fermentierter Ziegen- oder Kuhmilch hergestellt wird. Bei dieser Herstellung wird ein Kefirpilz, der auch Kefirknöllchen genannt wird, der Milch zugesetzt. Auf diese Weise wird der Milchzucker vergärt, zersetzt und das enthaltene Kasein bewirkt die Bildung von Milch- und Kohlensäure sowie kleine Mengen an Alkohol.

Nach 24 Stunden ist das Sauermilchprodukt fertig gereift. Danach werden die Kefirpilze entfernt und können anschließend wieder benutzt werden. Die Herstellung des Getränks kommt aus dem Kaukasus und hat sich hier im 19. Jahrhundert in der ganzen Welt recht schnell verbreitet. Der Name des Kefirs entstammt von der türkischen Bezeichnung „keyif“ ab und heißt übersetzt „Wohlbefinden.

Das Sauermilchgetränk enthält viele bioaktive Stoffe wie Peptide und organische Säuren, die die gesundheitlichen Vorteile dieses Getränks noch erhöhen.

Es gibt hierbei auch milchfreie Variationen des Getränks. Hierzu gehören zum Beispiel das Kefirgetränk aus Kokoswasser oder -milch. Diese Getränke enthalten jedoch nicht die gleichen Inhaltsstoffe wie das traditionelle Getränk aus Milch.

wasserkefir

Kefir als probiotisches Lebensmittel

Mikroorganismen, welche sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken, werden Probiotika genannt. Diese unterstützen beispielsweise das geistige Wohlbefinden und die gesunde Verdauung und helfen zudem dabei, das Gewicht zu kontrollieren.

Durch die Produktion mithilfe von Fermentation sind in dem Kefirgetränk viele Probiotika enthalten, vor allem die wertvollen Milchsäurebakterien. Diese sorgen dafür, dass die Darmflora in Balance bleibt, was vor allem für eine gesunde Verdauung und ein funktionierendes Immunsystem bedeutend ist.

Was ist Wasserkefir?

Die Milchsäurebakterien benötigen zum Überleben und für die Vermehrung unterschiedliche Vitamine und Stoffe, welche sie von den zugesetzten Hefen bekommen. Im Gegensatz produzieren diese Bakterien Milchsäure, welche wiederum von den Hefen verwendet wird. Auf diese komplizierte Wechselwirkung ist auch die Wirkung von Wasserkefir zurükzuführen, welcher das Wohlbefinden sehr gut fördern kann.

Bei einer so umfassenden Lebensgemeinschaft wie im Wasserkefir unterliegen die enthaltenen Stoffe starken Schwankungen. Die individuellen Aspekte wie die Zutaten, die Dauer der Fermentation und die Temperaturen haben einen wichtigen Einfluss auf das Endprodukt. Aus rechtlichen Gründen kann daher nicht garantiert werden, dass im Wasserkefirgetränk, das auch ganz leicht selbst hergestellt werden kann, Inhaltsstoffe in definierter Menge enthalten sind.
Sowohl beim Kombucha als auch beim Wasserkefirgetränk findet ein Prozess der Gärung statt, welcher von Hefen in Zusammenhang mit den Bakterien verursacht wird. Die Abläufe sind hierbei allerdings verschieden.

Ist Kefir gesund für den Darm?

 

Die Probiotika im Kefirgetränk sind gesund und helfen vor allem eine gesunde Darmflora erhalten zu können oder diese aufzubauen. Die Studien über viele Forschungen haben hierzu gezeigt, dass Probiotika effektvoll vor unterschiedlichen Arten von Magen-Darm-Erkrankungen und Durchfall, Reizdarm oder Magengeschwüren schützen. Zudem unterstützen die Probiotika eine förderliche Verdauung.

So hat sich hierbei gezeigt, dass der Verzehr des Kefirgetränks eine gesunde Verdauung unterstützen kann und vor allem den Magen-Darm-Trakt gesund erhält.

Der echte Milchkefir sieht, wenn er abgeseiht ist, fast wie Blumenkohl aus bzw. wie eine Knolle. Umso länger dieser fermentiert, desto mehr Laktose wird hierbei abgebaut und umso cremiger ist auch die Konsistenz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.