Rezept teilen

Meine asiatische Buddha Bowl mit Tofu, Reis und Erdnuss-Dressing schmeckt nicht nur himmlisch, sie sieht auch noch wahnsinnig gut aus. Dank der strahlenden Farben von frischen Karotten, Edamame, Brokkoli und dem roten Reis kann man fast schon sehen, wie gesund das Bowl Rezept ist. Das frische und knackige Gemüse harmoniert toll mit dem cremigen Erdnuss-Dressing und es gibt noch einen Pluspunkt: Die asiatische Bowl ist vegan. Was gibt es da noch zu überlegen? Die musst du nachmachen! 🙂

Asiatische Bowl mit Reis

Die klassische und für mich auch beste Grundlage für eine leckere asiatische Bowl ist ganz klar Reis. Von Basmatireis, über verschiedene Vollkornreis-Sorten und Sushi-Reis habe ich dafür schon alle möglichen Reisarten ausprobiert aber für dieses Rezept bin ich nochmal auf eine neue Sorte gestoßen: roten Bio Reis von Reishunger.

Der rote Reis ist ein Vollkornreis und ganz klassisch für diesen hat er auch einen sehr guten Biss. Wenn du Vollkornreis magst, wird der rote Reis dir besonders gut schmecken, weil er ein sehr kräftiges Aroma hat, das für Vollkornreis typisch ist. Das beste an meiner neuen Reis-Entdeckung? Natürlich die schöne rote Farbe. Dafür muss der Reis auch nicht eingefärbt werden, er bringt das schöne rot von Natur aus mit. Wenn du auch so ein Reis-Fan bist wie ich, musst du ihn unbedingt mal probieren. Bei Reishunger bekommst du den roten Bio Reis online und kannst mit meinem Code GENUSSREIS auch noch bei deiner Bestellung sparen. #Anzeige Asiatische Bowl mit Tofu und Erdnuss Dressing

Buddha Bowl Rezept

Was ist eigentlich eine Buddha Bowl? Die Idee für die bunten Bowls hatten buddhistische Mönche schon lange bevor sie zum Trendgericht in der westlichen Welt wurden. Ein Rezept für die „traditionelle Buddha Bowl“ gibt es aber gar nicht wirklich. Wieso? Die Mönche haben großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung gelegt und der Sinn hinter den Bowls lag darin, alles was man für eine vollwertige Mahlzeit braucht, in einer Schüssel zusammen anzurichten.

Eine große Rolle hat dabei auch der bewusste Genuss gespielt, der uns im stressigen Alltag zwischen dem schnellen Döner und der TK-Pizza oft fehlen kann. Wenn du dich also gerne gesünder ernähren möchtest, können Buddha Bowls dir dabei helfen. Das Beste daran ist, dass du die Bowls ganz nach deinem eigenen Geschmack gestalten kannst. Ich liebe meine Tofu Buddha Bowl mit Erdnuss-Dressing aber du hast unendlich viele Möglichkeiten, deine liebste Bowl zu kreieren. Was darf in einer veganen Buddha Bowl nicht fehlen?

Kohlenhydrate: z.B. Reis, Süßkartoffeln, Grünkern oder Quinoa

rohes Gemüse: z.B. Salat, Brokkoli, Zucchini oder Paprika

Proteinquelle: z.B. Tofu, Linsen, Edamame oder Kichererbsen

gesunde Fette: z.B. Avocado, Nussmus, Kokos- oder Leinöl

Weil die Buddha Bowl Rezepte so super vielfältig sind, kannst du wirklich für jeden die passende bunte Schale kreieren. Das asiatische Bowl Rezept eignet sich auch richtig gut für Kinder, weil die bunten Farben einfach Spaß machen und Gemüse so auch von kleinen Gemüse-Muffeln eine Chance bekommt.

Erdnuss Dressing selber machen

Mmmhhh, Erdnuss-Dressing, es gibt kein besseres Buddha Bowl Dressing. Das beste an daran? Das Erdnuss-Dressing ist vegan und du kannst es super easy Zuhause selber machen. Für das Erdnuss-Sauce Grundrezept brauchst du nur ganz wenige Zutaten: Erdnussmus, Sojasoße und Knoblauch. Dafür musst du die Zutaten einfach nur vermengen und je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Wasser dazu geben und schon hast du ein tolles Dressing für die asiatische Bowl gezaubert.

Mit ein paar Handgriffen kannst du das Grundrezept aber auch abwandeln und ganz verschiedene Erdnuss-Dressing Bowls gestalten. Für meine Edamame Bowl habe ich z.B. noch Tahin und Misopaste mit zu dem Erdnuss-Dressing gegeben. Yummy! Das leicht bittere Tahin gibt dem Dressing eine kräftige und herzhafte Note und die Misopaste verleiht ihm dann noch einen asiatischen Touch, der super zur Bowl passt. Magst du es gerne etwas schärfer? Dann musst du das Erdnuss-Dressing mal mit Sriracha-Sauce verfeinern. Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke! ;-). Statt Miso Pasta kannst du auch Currypaste in der Soße verwenden, das passt auch sehr gut!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen meiner asiatischen Bowl mit Tofu und Erdnuss-Dressing! Folge mir gerne bei Instagram, um keine neuen Rezepte mehr zu verpassen. 🙂

 

asiatische bowl mit tofu und erdnussdressing

Asiatische Bowl mit Tofu und Erdnuss-Dressing

Portionen: 2 Personen
gesunde Buddha Bowl mit Edamame und Brokkoli
Drucken Pin Bewertung
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: asiatisch
Keyword: Bowl, Buddha Bowl
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Kalorien: 560kcal

Zutaten

  • 100 g roter Reis
  • 1 Räuchertofu z.B. Mandel-Sesam Tofu von KoRo
  • 2 Handvoll Brokkoli roh oder gekocht
  • 2 Karotten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Edamame gefroren
  • 1 EL Sesam

Erdnuss-Dressing

  • 1 EL Erdnussmus (Mus ist ohne Zucker)
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 TL Misopaste optional: Currypaste
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Ahornsirup optional

Anleitungen

  • Reis nach Packungsanweisung kochen.
  • Währenddessen Karotten waschen und fein raspeln oder in eine Küchenmaschine geben.
  • Den Brokkoli habe ich tiefgefroren gekauft und einfach auftauen lassen. Du kannst ihn aber auch dünsten oder roh in deine Bowl geben.
  • Tofu in kleine Würfel schneiden.
  • Edamame kurz in heißem Wasser blanchieren (ca. 5 Minuten).
  • Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Für das Dressing

  • Knoblauch schälen und pressen. Alle Zutaten für das Dressing in eine Schüssel geben und miteinander verrühren bis eine cremige Soße entsteht. Du kannst die Soße auch mit einem Pürierstab pürieren, dann wird sie noch cremiger.

Anrichten

  • Nun alle Zutaten in einer großen Schüssel nebeneinander anrichten und Dressing darüber geben. Mit Sesam bestreuen und servieren.

Nutrition

Calories: 560kcal | Carbohydrates: 54g | Protein: 33g | Fat: 22g

Erhalte meinen kostenlosen Ernährungsplan per E-Mail ❤️