Rezept teilen

Kombucha – Das Trendgetränk 2021

 Kombucha das NEUE Trendgetränk? Nicht ganz! Genau genommen ist Kombucha bereits 2000 Jahre alt und war ursprünglich Bestandteil der asiatischen Volksmedizin. Also doch nicht ganz so neu die gesunde Limonade!

Doch wahrscheinlich stellst du dir gerade die Frage, was dieses Getränk dann jetzt plötzlich zum Trendgetränk 2021 macht. Ganz einfach, Kombucha war wie viele Dinge in Vergessenheit geraten. Während der Han-Dynastie wurde der Kombucha-Pilz als Heilmittel eingesetzt und galt als Lebenselixier aufgrund seiner guten Inhaltsstoffe. Und genau das ist der Punkt warum dieses Getränk plötzlich wieder so viel Aufmerksamkeit erlangt hat. Es ist ein vergessenes “Wundergetränk” wie es auch gern genannt wird.

Solch eine wieder Entdeckungen gibt es jedes Jahr. Erinnerst du dich noch daran, als die Avocado vor paar Jahren als das neue Superfood auf den deutschen Markt kam. Jetzt einige Zeit später ist sie für die Meisten so normal, wie Äpfel auf der Einkaufsliste. Mal sehen, vielleicht wird auch bald Kombucha als Alltagslebensmittel auf deiner Liste stehen! Doch fangen wir von vorne an und schauen uns erst mal an aus was Kombucha überhaupt besteht.

Kombucha mit Scoby und Zutaten

Was ist Kombucha?

Kombucha ist eine Limonade ähnliches Getränk aus Tee, Zucker und Scoby. Und hier kommt bereits die nächste Frage auf, was ist denn jetzt bloß ein “Scoby” schon wieder… Ein Scoby (Symbiotic Culture Of Bacteria and Yeast) wird als eine Art Pilz bezeichnet, wobei es sich eig. um ein kleines Ökosystem handelt.

 

Ablauf der Fermentation

Seine Aufgabe ist es das Tee-Zucker Gemisch in einem Zeitraum von 10-16 Tagen zu fermentieren und somit das sogenannte Kombucha-Getränk entstehen zu lassen. In diesem Zeitraum absorbieren die Bakterien den Zucker, welchen wir extra hinzugegeben haben in wertvolle Vitamine, organische Säuren (Essigsäure, Milchsäure & Gluconsäure), rechtsdrehende Milchsäurebakterien und Enzyme um, wodurch das Endprodukt recht zuckerarm ist.

Durch die Fermentierung entsteht wie auch bei Joghurt, Essig und Sauerkraut ein leicht säuerlicher Geschmack. Wem das nicht ganz zusagt, kann gern sein Kombucha auch einfach ein zweites Mal fermentieren und diesmal zum Beispiel Ingwer, Orange oder auch Himbeeren für einen neuen Geschmack dem Getränk hinzufügen.

 

Nährstoffgehalt Kombucha

Klingt doch eigentlich ganz gut! Aber was macht Kombucha jetzt eig. so besonders gesund? Wie bereits oben beschrieben entstehen durch die Fermentierung die Vitamine B1, B2, B3, B6, B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, welche viele Nährstoffe für deinen Körper bieten. Auch die enthaltenen Säuren und Enzyme unterstützen unseren Körper, indem sie den Säuregehalt im Darm ausgleichen und somit das Immunsystem kräftigen. Ebenfalls verringert es das Wachstum unerwünschter Bakterien im Darm indem sich Mikroorganismen dort ansiedeln. Doch nicht nur das, zusätzlich fühlst du dich fitter und vitaler wenn du Kombucha trinkst, diesen Effekt kannst du sogar noch steigern, indem du anstatt Kräutertee oder Grünen Tee deinen Kombuchapilz mit Schwarzem Tee oder Kaffee ansetzt. Mir persönlich schmeckt er mit schwarzem Tee am besten.

Somit ist Kombucha nicht nur ein Erfrischungsgetränk im Sommer. Auch im Winter eignet er sich wunderbar, um dich an kalten Tagen gesund zu halten und dein Immunsystem zu stärken. Also ein richtiger Allrounder in Sachen Superfood!

Vielleicht konnte ich dich ja mit diesem Artikel etwas neugierig machen. Wenn du noch mehr über das Thema erfahren möchtest, kannst du auch gerne die Seite Kombucha Pilz-Tee selber machen: Gesundes Power-Getränk – (curlysuperfood.de)  besuchen und dich noch intensiver damit auseinandersetzen.

Wenn du Kombucha nun auch selber ansetzen möchtest, habe ich hier das Grundrezept für dich, du kannst es gerne auch auf der eigenen Seite nachlesen.

Das Rezept ist zwar recht zeitaufwendig, jedoch auch sehr simpel. Neben deinen 5 Zutaten benötigst du zusätzlich etwas Zubehör, das die Meisten aber bereits zuhause haben.

Kombucha mit Scoby und Zutaten

Kombucha selber machen

Drucken Pin Bewertung

Equipment

  • Gärgefäß aus Glas (1,5 L Volumen)
  • Luftdurchlässiges Abdecktuch
  • Verschlussspanner zum Abdichten
  • Kunststoffsiebmehrere Flaschen zum Abfüllen

Zutaten

  • 1 Kombucha-Scoby
  • 300 ml Ansatzflüssigkeit
  • 8 g Tee z.B. Schwarztee
  • 100 g Zucker
  • 1 L Wasser

Anleitungen

  • Zunächst musst du das Wasser aufkochen und den Beutel für 10-15 min darin ziehen lassen. Danach kommt der Zucker hinzu. Warte bis er sich komplett in der Flüssigkeit aufgelöst hat und der Tee auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.
  • Nun kannst du den Kombucha-Pilz in deinem Gefäß platzieren und die Ansatzflüssigkeit dazugeben. Fülle jetzt auch deine Tee-Zucker-Mischung hinein und verschließe dein Glas mit dem Tuch und Gummiring. Anschließend suchst du ihm noch einen warmen Platz (mind. 21°C) wo er für die nächste Zeit bleiben kann. Jetzt heißt es abwarten, damit die Fermentierung stattfinden kann.
  • Nach 10-16 Tagen hat das Warten ein Ende, dein selbst hergestelltes Kombucha-Getränk ist fertig und kann in Flaschen gefüllt werden. Je länger du den Kombucha du fermentieren lässt, desto saurer schmeckt er. Der Zuckergehalt ist dann am geringsten. 
  • Doch vergiss beim Abfüllen nicht den Scoby sowie mind. 10% der Flüssigkeit aufzuheben, damit du sie fürs nächste Mal als Ansatzflüssigkeit wieder verwenden kannst. Aber spül dein Gefäß unbedingt vorher mit heißem Wasser aus, damit sich keine Bakterien bilden.
  • Super jetzt hast du es geschafft! Noch ein kleiner Tipp für dich, damit sich dein Kombucha lange halten kann, bewahre ihn am besten im Kühlschrank auf. Somit kannst du ihn für ca. 3-6 Monate aufbewahren.